Erste private Krankenversicherung übernimmt Kosten für Tinnitus-Therapie-App „Tinnitracks“

Als erstes privates Krankenversicherungsunternehmen in Deutschland übernimmt AXA künftig die Kosten für die Therapie-App „Tinnitracks“. Krankenvollversicherte Kunden von AXA, die unter Tinnitus – einem störenden Dauerton im Ohr – leiden, können die digitale Lösung als zusätzliche Behandlungsoption bei Tinnitus nutzen, ohne die Kosten selbst tragen zu müssen. Das Versorgungsangebot ist ab dem 16. Mai 2016 verfügbar.

Im Rahmen der Zusammenarbeit stehen bundesweit mehr als 170 Hals-Nasen-Ohrenärzte (HNO) als Anlaufstelle für Betroffene zur Verfügung. Sie führen eine Eingangsuntersuchung durch, übergeben die Aktivierungskarte für die App und begleiten die Patienten.

„Tinnitracks“ ist als Medizinprodukt zertifiziert und bietet Tinnitus-Betroffenen Zugang zu einer selbstbestimmten, neuroakustischen Therapie, deren Wirkprinzip durch klinische Studien belegt ist. Geeignet ist die App für Menschen, die unter einem chronischen, subjektiven, tonalen Tinnitus leiden. Dieser entsteht durch eine Überaktivität bestimmter Nervenzellen im Hörzentrum des Gehirns. Betroffene hören regelmäßig ihre persönliche Lieblingsmusik, aus der ihre individuelle Tinnitus-Frequenz herausgefiltert wird. Dies soll die Überaktivität der betroffenen Nervenzellen reduzieren und den Tinnitus nachhaltig lindern.

Voraussetzung für die Nutzung des digitalen Therapiezugangs per Smartphone-App ist der Besuch bei einem der teilnehmenden HNO-Fachärzte, der den Tinnitus diagnostiziert und die individuelle Tinnitus-Frequenz bestimmt. AXA übernimmt die Lizenzkosten für die App für den Zeitraum eines Jahres sowie die ärztlichen Untersuchungskosten.

Gemeinsam technischen Fortschritt vorantreiben

Dr. Tom Albert, Leiter Unternehmensentwicklung der AXA Krankenversicherung, erklärt: „Wir sind davon überzeugt, dass digitale Innovationen wie ‚Tinnitracks‘ das Spektrum bestehender Therapieverfahren sinnvoll ergänzen und so die Gesundheitsversorgung grundlegend optimiert werden kann. Wir wollen diesen Wandel aktiv mitgestalten. Mit der Kostenübernahme für ‚Tinnitracks‘ gehen wir konsequent den nächsten Schritt und bieten unseren Kunden einen sicheren und einfachen Zugang zu einer weiteren Therapieoption gegen Tinnitus.“

Entwickelt wurde „Tinnitracks“ von Sonormed, das seinen Tätigkeitsschwerpunkt im Bereich digitale Audiologie hat. Für die Hamburger bestätigt die Zusammenarbeit mit AXA einmal mehr Qualität und Konzept von „Tinnitracks“. Jörg Land, Geschäftsführer und Mitgründer von Sonormed, dazu: „Die Kostenerstattung durch AXA ist für uns ein weiterer Schritt auf dem Weg, ‚Tinnitracks‘ nahtlos in die Strukturen des ersten Gesundheitsmarktes zu integrieren. Wir freuen uns darüber, dass immer mehr Kostenträger das Potenzial technologischer Innovationen im Bereich der Gesundheitsversorgung erkennen und nutzen wollen.“

Weitere Informationen für AXA-Versicherte: AXA Krankenversicherung und Tinnitracks

———————

Ungekürzt: In dieser Rubrik werden Pressemitteilungen und andere Texte in vollem Umfang veröffentlicht. Die Meldung von AXA und Sonormed wurde modifiziert.

Advertisements

2 Gedanken zu „Erste private Krankenversicherung übernimmt Kosten für Tinnitus-Therapie-App „Tinnitracks“

  1. Pingback: Die BiM-Linktipps der Woche #16 | Bundesverband Internetmedizin | Community des Verbandes

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s