Fundstück der Woche: Ruppiner Kliniken mit Erklärvideo zur Notaufnahme

Diese Woche bin ich bei Facebook auf folgendes Erklärvideo gestoßen. Darin wird erläutert, wie eine Notaufnahme funktioniert und warum man in dieser auch mal warten muss (Stichwort: Manchester-Triage-System). Die Ruppiner Kliniken haben das Video jedoch nicht nur bei Facebook veröffentlicht, sondern auch gleich auf der eigenen Webseite eingebunden.

Was mich ein wenig wundert, ist die Tatsache, dass nicht bereits mehr Krankenhäuser in Deutschland solche leicht verständlichen Videos einsetzen. Ist es eine Frage des Budgets oder ist das Format „Erklärvideo“ noch nicht bekannt genug? Was meint ihr dazu?

Advertisements

Ein Gedanke zu „Fundstück der Woche: Ruppiner Kliniken mit Erklärvideo zur Notaufnahme

  1. Frank Stratmann

    Lieber Martin, Überraschung. Das Format wurde von mir bereits bei mehreren Gelegenheiten intern vorgestellt und ich habe eine berechtigte Hoffnung, dass wir an diesem Punkt in Kürze weiterkommen. Meines Erachtens liegt es in vielen Häusern daran, dass an einem gewissen Punkt in der internen Abstimmung eine Resignation eintritt. Auch solche Format denken zu wollen/können, ist meist nicht gegeben, weil derartige Kreativität nicht erwünscht ist.

    Was den Patienten da draußen gefällt und einleuchtet, wirkt mit Blick eines Gremiums und einzelnen Köpfen oft als zu spielerisch. Hier explizit das Format der „Simple Show“. Ich rate dazu, mehr Mut zu zeigen und Erfolgsformate einfach mal auszuprobieren. Die Angst zu scheitern, dürfte sehr gering sein. Die Anerkennung des Umfelds ist einem quasi sicher.

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s